von personalisierungen und kritikverzicht

nachdem vor einigen tagen von der antifa [ko] ein diskussionspapier zur geplanten „bankenblockade“ im oktober veröffentlicht wurde, reagirten die veranstallter, allerdings in einer art und weise, die zwar zu erwarten war, aber dennoch nichts mit emanzipatorischer, progressiver kapitalismus analyse zu tun hat, sondern wie wir es von notorischen bauchlinken zu erwarten war: mit weiteren schuldzuweisungen und mit einer umkehr der kritik.
damit ist nun offensichtlich was schon vorher klar war: eine zusammenarbeit mit dieser gruppe auf kritischer, praktischer, theoretischer oder sonst einer ebene ist weder möglich noch wünschenswert.
besagte antifa [ko] hat eine antwort auf zurückweisungen des ersten diskussionspapiers veröffentlicht.
diese findet ihr hier,
eine weitere kritik ist hier zu finden,
und hier wird versucht beide seiten zu beleuchten.