Archiv für Januar 2010

„3,2,1…uns!“ antikapitalistische Kampagne in Frankfurt gestartet“

Das sozialrevolutionäre & antinationale Bündnis Frankfurt hat für das Frühjahr 2010 eine antikapitalistische Kampagne angesetzt, um auf die „wachsende Kluft zwischen der materiellen Möglichkeit von Wohlstand für Alle und der kapitalistischen Wirklichkeit“ hinzuweisen und „Werbung für kollektive Aneignungs- und Besetzungsaktionen“ zu machen.

Den gesamten Text findet ihr hier und hier.

Wir halten diese Kampagne für mehr als unterstützenswert…in diesem Sinne:
FÜR DIE SOZIALE REVOLUTION!

a

VORTRAG: Warum können Arbeiter und Arbeiterinnen Fabriken führen, die Manager aufgegeben haben?

A
Mehr Infos gibts hier.

Verboten: Gedenkveranstaltung in Moskau

b

Am 19. Januar jährt sich der Todestag des libertären Anwalts Stanislaw Markelow und der Journalistin und Anarchistin Nastja Baburowa.
Moskau: Gedenkveranstaltung für Markelow und Baburowa untersagt

Am 19. Januar jährt sich der Todestag des libertären Anwalts Stanislaw Markelow und der Journalistin und Anarchistin Nastja Baburowa. Beide wurden vor dem Eingang der Moskauer Metrostation „Kropotkinskaja“ durch einen Killer erschossen. Markelow war einer der engagiertesten russischen Anwälte – er vertrat anarchistische und antifaschistische Aktivisten und war der letzte russische Anwalt, der sich nicht scheute direkt in Tschetschenien zu arbeiten – hier vertrat er u.a. die Familie von Elsa Kungajewa, einer 18-jährigen Tschetschenin, die von einem russischen Oberst vergewaltigt und ermordet wurde. Auf dem Heimweg von einer Pressekonferenz zu dem Fall des betreffenden Obersten Budanow – welcher vorzeitig aus der Haft entlassen wurde, ereilte sie der Tod. […]

a

Was seit dem passiert ist findet ihr hier und hier.

Wir werden unsere Genossen_Genossinnen nicht vergessen und in ihrem Andenken weiterkämpfen und uns am 19. ihrer erinnern…möge ihnen die Erde leicht sein!

mehr infos über die Situation der Antifaschisten_Antifaschistinnen und Anarchisten_Anarchistinnen im Russland der Gegenwart gibts hier.

Alles für Alle! – Für die soziale Revolution!

a

Aufruf zur Studiedemo am 30.01.2010 in Frankfurt/M

Für den 30.01.10 ruft das Protestplenum Frankfurt zu einer bundesweiten Demonstration unter dem Motto „Die Uni gehört allen – Unser Leben in unsere Hände!“ auf. Auch das sozialrevolutionäre und antinationale Krisen-Bündnis Frankfurt ruft zur Beteiligung an der Demonstration auf.

Denn nicht nur im Bildungswesen, an Schulen, Hochschulen und Kitas ergreifen die Menschen in den letzten Jahren die Initiative, gehen auf die Straße oder besetzen Gebäude, um gegen die von ihnen als bedrückend empfundenen Verhältnisse anzukämpfen. Auch Auszubildende, Hartz IV-EmpfängerInnen, ArbeiterInnen, UmweltschützerInnen und MigrantInnen kämpfen gegen das Fortbestehen einer Welt, die vor allem VerliererInnen kennt.

Oftmals bleiben diese Kämpfe in ihren Forderungen und Aktionen aber in der Logik des Kapitals gefangen. So lassen sich viele Forderungen der Studierenden im aktuellen Bildungsprotest als Belehrung der Herrschenden lesen. Diese zielt häufig nur darauf, eine „bessere“ Form, wie die Ware Arbeitskraft noch effizienter für den Standort Deutschland ausgebildet werden könne, einzufordern. Und auch in den Arbeitskämpfen wird oftmals betont, dass man als ArbeiterIn doch im gleichen Boot sitze wie die KapitalistInnen. In dieser Logik erscheinen auch Lohnkürzungen, um wenigstens den Arbeitsplatz zu erhalten, als angemessen.

Auf diese Art zu denken und zu „kämpfen“ werden wir uns nicht einlassen! […]

den ganzen aufruf gibts hier und hier .